Informationen zur Platzauswahl

Bestplatzbuchung
Bei der Bestplatzbuchung entscheiden Sie sich für eine Platzkategorie und wählen die Anzahl der gewünschten Tickets aus. Innerhalb der gewählten Kategorie findet eine automatische Vergabe der Plätze statt, Sie erhalten die besten verfügbaren Plätze.
Saalplanbuchung
Bei der Saalplanbuchung wählen Sie Ihre Plätze persönlich und präzise im grafischen Saalplan aus. Starten Sie die Saalplanbuchung und entscheiden Sie sich für einen Bereich. Dort können Sie die Plätze per Mausklick auswählen.
Freie Platzwahl
bedeutet, dass Sie mit Ihrem Ticket entsprechend den örtlichen Gegebenheiten Ihren Platz frei auswählen können.

Informationen zum Online-Verkauf

Bitte nutzen Sie im Falle der Blockade unsere Bestplatzbuchung oder wenden Sie sich an unseren  Telefonischen Kartenverkauf 0711. 20 20 90.

Bitte beachten Sie unsere AGB sowie nachfolgende Auszüge aus den allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.

Vorverkaufszeitraum
Der Kartenvorverkauf für Vorstellungen in allen Spielstätten und für Konzerte beginnt in der Regel datumsgleich zwei Monate vor dem Vorstellungstermin. Fällt der erste Vorverkaufstag auf einen Samstag oder Sonntag, beginnt der Kartenvorverkauf bereits am Freitag, bei einem Feiertag am Tag davor. Einige Veranstaltungen können im Online-Kartenverkauf nicht erworben werden. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an unseren telefonischen Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10 - 20 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr). Vorstellungen außerhalb der zuvor genannten Vorverkaufszeiträume können über das Online-Bestellformular bestellt werden. Bitte beachten Sie dabei unsere allgemeinen Informationen zum Kartenvorverkauf.
Platzauswahl
Im Buchungsverlauf werden Ihnen Informationen zur Platzauswahl angezeigt.
Kartenpreise
Die Kartenpreise im Online-Verkauf beinhalten eine Servicepauschale von 1,00 € pro Eintrittskarte.
Ermäßigungen (außer Schauspielcard)
Bitte nutzen Sie hierzu den telefonischen Vorverkauf
unter 0711. 20 20 90, den schriftlichen Bestellweg oder
wenden Sie sich an unsere Theaterkasse, da Ermäßigungen
im Online-Verkauf nicht möglich sind.
Geschenkgutscheine
Geschenkgutscheine sind auf Dritte übertragbar und haben eine Gültigkeit von drei Jahren nach Ausstellungsdatum. Die Frist beginnt am 31.12. des Jahres, in dem der Gutschein erworben wird. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gegenwertes des Gutscheines ist nicht möglich. Der Geldwert wird mit dem Kaufpreis verrechnet (darüber liegende Differenzen können aufgezahlt werden). Eventuelle vorhandene Restguthaben werden in Form eines Restwertgutscheines ausgegeben. Eine nachträgliche Anrechnung eines Gutscheins auf einen bereits getätigten Kauf ist leider nicht möglich. Geschenkgutscheine können nicht für den Kauf von weiteren Geschenkgutscheinen eingelöst werden.
Abonnement eGutscheine
Ihre eGutscheine sind unter Ihrer persönlichen Kundennummer hinterlegt, sobald Ihnen Ihre Abonnementunterlagen zur Verfügung stehen.
eAbonnementgutscheine = Geldbetrag nach Freigabe einer Abonnementvorstellung
  • Gültigkeit bis Ende der Folgespielzeit
  • einsetzbar für alle Vorstellungen mit Ausnahme von Sonderveranstaltungen
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eWahlabonnementschecks = 15% Preisvorteil für alle Schauspiel-Repertoirevorstellungen im Schauspielhaus
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

eErmäßigungsgutscheine = 20% Ermäßigung auf den Tageskassenpreis einer Repertoirevorstellung (wird über das System mit 0,00 € ausgewiesen)
  • Gültigkeit in der laufenden Spielzeit
  • nicht kombinierbar mit anderen Abonnement-Gutscheinen

So lösen Sie Ihre eGutscheine ein:
Melden Sie sich mit Ihrer persönlichen Kundennummer über Ihren Account an. Wählen Sie Ihre Eintrittskarte(n) aus und akzeptieren Sie die AGB. Darauffolgend erscheinen Ihre ausgewählten Gutscheinnummern unter „Gutschein“.  Aktivieren Sie die Einlösung und die automatische Zuordnung über „Gutscheine einlösen“. Änderungen der Gutscheinauswahl sind über „Gutschein zurücknehmen“ möglich. Nun prüfen Sie Ihre Eingaben und bestellen Ihre Karten.
Zustellung / Abholung per Kaufbestätigung
Gegen eine Versandpauschale von 1,50 € können Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheine zugesandt werden, wenn der Zeitpunkt der Bestellung dies zulässt. Eine Haftung können die Staatstheater Stuttgart dafür nicht übernehmen.
Die Kaufbestätigung wird Ihnen automatisch per E-Mail an die von Ihnen eingetragene Mail-Adresse zugesandt, nachdem die zahlungspflichtige Bestellung ausgelöst wurde.
Mit Vorlage der ausgedruckten Kaufbestätigung können Eintrittskarten in der Theaterkasse bzw. an der entsprechenden Vorstellungskasse, Geschenkgutscheine ausschließlich in der Theaterkasse (Mo – Fr 10-19 Uhr, Sa 10-14 Uhr) abgeholt werden.
Nur ausgedruckte Eintrittskarten gelten als Fahrscheine in den Verkehrsmitteln des VVS. Die ausgedruckten Kaufbestätigungen werden als Fahrtberechtigungen im VVS nicht akzeptiert.

Print@Home
Gültig ab Vorverkaufsbeginn. Bei uns können Sie print@home-Eintrittskarten rund um die Uhr online kaufen und selbst ausdrucken.
Dieser Buchungsservice steht Ihnen ohne Aufpreis bis 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn zu Verfügung und wird während der Buchung über die Auswahl der Versandart festgelegt.
Nach Abschluss des Kaufvorgangs wird die gewünschte print@home-Eintrittskarte als pdf-Datei angezeigt und kann sofort ausgedruckt werden.
Sie erhalten außerdem eine Kaufbestätigung an die von Ihnen hinterlegte Mail-Adresse mit der Eintrittskartendatei im Anhang.
Die Personalisierung jeder Karte mit Name und Geburtsdatum zum Schutz des Käufers verhindert eine missbräuchliche Vervielfältigung.
Jede print@home-Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Einlass nur in Zusammenhang mit einem gültigen Ausweis.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren telefonischen Kartenverkauf (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr).

print@home-Eintrittskarte = Fahrausweis
Ihre print@home-Eintrittskarte gilt ohne Aufpreis als Fahrkarte für  den öffentlichen Nahverkehr im VVS und wird automatisch auf der print@home-Eintrittskarte mit angedruckt. Bitte beachten Sie die notwendige Personalisierung während des Buchungsvorgangs.
Späteinlass
kann für bestimmte Vorstellungen ausgeschlossen sein. Unser telefonischer Kartenservice (0711. 20 20 90, Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr) gibt Ihnen gerne Auskunft!
Bezahlung
Mit Kreditkartenzahlung (VISA, Master, AMEX) oder per Bankeinzug/SEPA-Lastschriftverfahren (Nicht bei Neukunden. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den telefonischen Kartenservice [0711. 20 20 90] ).
Rückgaben / Umtausch
Wir bitten Sie, vor dem Aktivieren der zahlungspflichtigen Bestellung Ihre Angaben genau zu prüfen, da Eintrittskarten und Gutscheine weder zurückgenommen noch umgetauscht werden können.

Technische Anforderungen / Hinweise und Datenschutz
Noch Fragen? 0711. 20 20 90
Mo – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr
x
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

3 x Mozart

Liebst du schon, liebst du noch?
14:00 - 17:00 Uhr Treffpunkt Freitreppe Opernhaus

Ausstrahlung!

Oper in Print, Funk und Fernsehen

Aktuelles

AKTUELLE MEDIENBERICHTERSTATTUNG

HIER GEHT'S ZU DEN AKTUELLEN SENDETERMINEN!

ARCHIV MEDIENBERICHTERSTATTUNG

2011-12 | 2012-13 | 2013-14 | 2014-15 | 2015-16

#Twoper

#TWOPER AN DER OPER STUTTGART

#TWOPER #FAUST AM SONNTAG, 6. NOVEMBER 2016, 15 UHR

Am 6. November 2016 hieß es wieder #Twoper an der Oper Stuttgart: Wir luden Twitterer dazu ein, sich die Nachmittagsvorstellung von Charles Gounods Faust um 15 Uhr anzuschauen und während der Pause, während des Publikumsgesprächs mit Beteiligten der Produktion und beim geselligen Nachklapp in der Kantine über die Inszenierung von Frank Castorf unter der musikalischen Leitung von Marc Soustrot zu "zwitschern".

Hier der Verlauf des #Twoper #FAUST zum Nachlesen und -sehen bei Storify.com:
Jahrbuch

OPERNPROGRAMM

BLÄTTERN SIE IM SPIELZEITBUCH!

Magazin "Reihe 5"

REIHE 5 - NR. 5 IST DA!

AUSGABEN 2016/17


AUSGABEN 2015/2016


REIHE 5 - DAS MAGAZIN DER STAATSTHEATER IM ABO!

Blog
DVD im Theatershop

OPER STUTTGART AUF DVD - THEATERSHOP

Yearning for the presence –
The originating process of the opera wunderzaichen – Mark Andre
Ein Film von Uli Aumüller

Für seine neue Oper "Wunderzaichen", die im März 2014 an der Staatsoper Stuttgart uraufgeführt wird, sucht der Komponist Mark Andre nach Klängen, die neueste Audiotechnologie und zeitgenössische Musikästhetik mit den Geschichten und religiösen Vorstellungen des Neuen Testaments verbinden. Zusammen mit dem Klangregisseur Joachim Haas experimentiert er im legendären Experimentalstudio des SWR mit Resonanzen der Grabeskirche, die von den Impulsen eines Flügels angeregt werden.

Produktion: Inpetto GbR Filmproduktion Berlin, moving-angel GmbH Stuttgart, unterstützt von: WDR, SWR, Filmförderung BW, Staatsoper Stuttgart
Fertigstellung Herbst 2014
Euro Arts


La Sonnambula - Die Nachtwandlerin
Vincenzo Bellini

In dieser herausragenden Produktion arbeitet das Regieduo Jossi Wieler und Sergio Morabito, bekannt für seinen psychologischen Realismus, die in der Nachtwandlerin schlummernden tiefschichtigen Fragen unserer Zivilisation und ihrer Mythen heraus. Verpackt in edlem 6-seitiges Digipak enthält das Booklet eine Einführung von Sergio Morabito. Bühnen- und Kostümdesignerin Anna Viebrock gewann unter anderem den Theaterpreis Berlin (2013) und den Hein-Heckroth Preis (2013).

Musikalische Leitung: Gabriele Ferro
Inszenierung: Jossi Wieler, Sergio Morabito
Bühnen- und Kostümbild: Anna Viebrock

Videoregie: Marcus Richardt
Unitel Classica

Der Dokumentarfilm Die Singende Stadt des Schweizer Regisseurs Vadim Jendreyko über die Arbeitsprozesse an der Oper Stuttgart war 2011 bundesweit in den Kinos zu sehen.

Vadim Jendreyko, dessen Film Die Frau mit den 5 Elefanten für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde, nahm die Stuttgarter Parsifal-Inszenierung des Regisseurs Calixto Bieito vom März 2010 zum Anlass, in das komplexe Universum eines großen Opernhauses einzutauchen und die Menschen bei ihrer täglichen Arbeit zu beobachten. Der 90minütige Dokumentarfilm gewährt intensive Einblicke hinter die Kulissen der Oper Stuttgart. 

Der Film wurde von der Filmtank GmbH in Zusammenarbeit mit der Staatsoper Stuttgart produziert, von ZDF/3sat koproduziert und von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg maßgeblich unterstützt.
Die DVD enthält neben einem 16-seitigen Booklet 40 Minuten Bonusmaterial:
Interview mit Calixto Bieito // GMD Manfred Honeck probt mit den Höhenchören // Interview mit dem Kostümdirektor Werner Pick //Konzeptionsgespräch mit dem Dramaturgen Xavier Zuber // Aufbau des Bühnenbilds im Zeitraffer
 
 
Alceste
Christoph Willibald Gluck

Nach Orfeo ed Eudridice war die Wiener Alceste Glucks zweite Reformoper. Im textlichen und musikalischen Mittepunkt steht der Charakter der opferbereiten Hauptperson: Es ist durchaus möglich, dass die tapfere Haltung der um ihren 1765 gestorbenen Mann trauernden Kaiserin Maria Theresia den Ausschlag für Gluck gab, sich mit diesem alten Stoff zu beschäftigen. Bei der vorliegenden Produktion handelt es sich um eine Aufzeichnung aus dem Jahr 2006, die von der deutschen Fachzeitschrift OPERNWELT zur Aufführung des Jahres 2006 erkoren wurde. Die Titelrolle wird gesungen von Catherine Naglestad, Opernsängerin des Jahres 2006.

Musikalische Leitung: Constantinos Carydis
Regie: Jossi Wieler, Sergio Morabito

Art Haus Musik - arte Edition


Alcina
Georg Friedrich Händel
 
1999 inszenierten Jossi Wieler und Sergio Morabito Händels Alcina, die auf dem Epos „Orlando furioso“ von Ludovico Ariosto basiert, für die Staatsoper Stuttgart. Die Sänger Catherine Naglestad, Alice Coote, Helene Schneidermann und Catriona Smith sowie das Staatsorchester Stuttgart stehen unter der musikalischen Leitung von Alan Hacker. Nach Ariodante ist Alcina die zweite Oper, die Händel für das Covent Garden Theatre, komponierte. Beide Werke wurden dort 1735 uraufgeführt.

Musikalische Leitung: Alan Hacker
Inszenierung: Jossi Wieler, Sergio Morabito
Bühnen- und Kostümbild: Anna Viebrock

Art Haus Musik