Viktor Schoner

Intendant

Viktor Schoner, Jahrgang 1974, ist in Aschaffenburg aufgewachsen. Er studierte Bratsche an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1999 bis 2001 war er Fellow an der Graduate School of Arts and Science der New York University. Gemeinsam mit Titus Engel gründete er die Akademie Musiktheater Heute, die seit 2001 als Initiative der Deutschen Bank fortgeführt wird. Im Frühjahr 2001 begann er als persönlicher Referent des Intendanten Gerard Mortier und dramaturgischer Mitarbeiter bei den Salzburger Festspielen. In gleicher Funktion wechselte er mit an die Ruhr, um dort von 2002 bis 2004 gemeinsam mit Mortier die erste RuhrTriennale in den Industriekathedralen der Region zu entwickeln. Insbesondere betreute er die Reihe „Creationen“: innovative Musiktheaterprojekte mit Künstlern wie Alain Platel, Robert Wilson, La Fura dels Baus, Bill Viola, Johan Simons, Peter Sellars, Christoph Marthaler oder Emir Kusturica. Von 2004 bis 2008 war er an der Opéra national de Paris tätig, zunächst als Adjoint au Directeur, seit 2006 als Directeur de la coordination artistique. Von 2008 bis 2017 war er Künstlerischer Betriebsdirektor an der Bayerischen Staatsoper. Als enger Mitarbeiter des Staatsintendanten Nikolaus Bachler war er in diesen Jahren verantwortlich für die operative Umsetzung des Programms, das international profilierte Sängerstars mit innovativen Regisseuren des avancierten Musiktheaters zusammenzubrachte. Die musikalischen Partner waren Kent Nagano und Kirill Petrenko als GMD sowie renommierte Dirigenten wie u.a. Fabio Luisi, Ingo Metzmacher, Omer Meir Wellber, Daniele Gatti oder Tomáš Hanus. Das Festival für experimentelle Formen zeitgenössischer Oper im Rahmen der Münchner Opernfestspiele betreute er federführend. Ab der Saison 2018/19 ist Viktor Schoner Intendant der Staatsoper Stuttgart.