Marius von Mayenburg

Autor

Geboren 1972 in München. Studierte mittelalterliche Literatur in München und Berlin, anschließend Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Ab 1997 Autor zahlreicher Stücke, die in über dreißig Sprachen übersetzt wurden und im In- und Ausland gespielt werden. 1998 Beginn der Zusammenarbeit mit Thomas Ostermeier an der Baracke am Deutschen Theater Berlin, seit 1999 an der Schaubühne am Lehniner Platz. Neben seiner Tätigkeit als Autor und Regisseur arbeitet von Mayenburg als Übersetzer, u. a. für Thomas Ostermeiers Shakespeare-Produktionen »Hamlet« (2008), »Othello« (2010), »Maß für Maß« (2011) und »Richard III.« (2015). Seit 2009 ist Marius von Mayenburg regelmäßig mit eigenen Regiearbeiten an der Schaubühne vertreten. Dabei inszeniert er neben Werken anderer Autoren, darunter »Die Tauben« von David Gieselmann und »Die Nibelungen« von Friedrich Hebbel, auch seine eigenen Stücke, wie zum Beispiel »Perplex« (2010), »Märtyrer« (2012), »Stück Plastik« (2015) und »Peng« (2017). Seit 2012 Inszenierungen an Theatern außerhalb Berlins, u.a. sein Stück »Call me God« (2012) (weitere Autoren: Gian Maria Cervo, Albert Ostermaier und Rafael Spregelburd) und »Bunbury« (2013) von Oscar Wilde am Residenztheater in München.