Torsten Hofmann

Tenor │ Kammersänger

Torsten Hofmann, Tenor, wurde in Görlitz geboren. Aufgewachsen in Dresden, begann er seine musikalische Laufbahn im Dresdner Kreuzchor. Nach Kreuzschule und Studium in Berlin folgten Engagements an die Landesbühnen Sachsen, die Staatsoperette Dresden und die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf. Dort erarbeitete sich der Sänger ein breites Repertoire wie Steuermann (Der fliegende Holländer), Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), David (Meistersinger von Nürnberg) und Mime (Das Rheingold und Siegfried). Seit der Spielzeit 2006/07 ist Torsten Hofmann Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart. 2016 erfolgte die Ernennung zum Kammersänger. In den letzten Jahren war er u.a. als Pedrillo, Pong (Turandot), Monostatos (Die Zauberflöte), Brighella (Ariadne auf Naxos), Stimme eines Seemanns (Tristan und Isolde), Dr. Blind (Die Fledermaus) und Tichon (Katja Kabanova) zu hören. Zudem sang er Bardolfo in Falstaff, Goro in Madame Butterfly, Valzacchi in Der Rosenkavalier, Knusperhexe in Hänsel und Gretel und Pedrillo in Erdbeben.Träume. Gastspiele führten ihn nach Berlin, München, Dresden, Düsseldorf, Dortmund, Wiesbaden, Köln, Essen, Prag, Madrid, Antwerpen, Gent, Neapel, Amsterdam, Rotterdam, Paris und Savonlinna. 2018/19 wirkt Torsten Hofmann an der Staatsoper Stuttgart als Tschekalinski (Pique Dame), als Andres/Cochenille/Pitichinaccio/Franz (Les Contes dʼHoffmann), als Erster Jude (Salome) und als Erster Edler in der Neuinszenierung von Lohengrin mit.