Christoph Poppen

Dirigent

Christoph Poppen, Dirigent und Geiger. Als Geiger gründete er 1978 das Cherubini Quartett, mit dem er als Primarius 1981 den Grand Prix beim Internationalen Streichquartett-Wettbewerb in Evian/Frankreich gewann. 1995-2006 war Christoph Poppen Dirigent und künstlerischer Leiter des Münchener Kammerorchesters. Anschließend und bis Sommer 2011 war er Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Für seine künstlerische Leistung sowie sein Engagement für die Deutsche Radio Philharmonie und die saarländische Kulturszene wurde Christoph Poppen 2010 mit dem Kunstpreis des Saarlandes ausgezeichnet. Als Gastkonzertdirigent stand Poppen u.a. am Pult der Bamberger und Wiener Symphoniker, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, des WDR und hr-Sinfonieorchesters sowie der Camerata Salzburg. An der Oper Frankfurt leitete er 2009 Die Perlenfischer und 2012 Die Zauberflöte. Mit Mozarts Eintführung aus dem Serail setzte Poppen am Aalto Theater Essen seine Operndirigate fort. Mehrfache Engagements am Tiroler Landestheater in Innsbruck, hier u.a. Strauss’ Arabella, Rossinis Otello und Verdis Falstaff. Zahlreiche CD-Aufnahmen der zeitgenössischen Musik. An der Oper Stuttgart dirigiert Christoph Poppen 2012/13 die Neuinszenierung Iphigenie in Aulis.