Silke Willrett

Kostümbildnerin

Silke Willrett studierte Bühnen- und Kostümbild bei Jürgen Rose und Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Zu den Regisseuren, mit denen sie zusammenarbeitet, zählen Andrea Breth (Eugen Onegin bei den Salzburger Festspielen, Katja Kabanova am La Monnaie in Brüssel, Wozzeck an der Staatsoper Berlin), Christof Nel (Simplicius Simplicissimus an der Staatsoper Stuttgart, Die Bakchen am Schauspielhaus Frankfurt, Drei Einakter von Henze am Prinzregententheater München sowie Moses und Aron an der Deutschen Oper am Rhein), Tatjana Gürbaca (Rigoletto an der Oper Graz, Le Grand Macabre am Theater Bremen, Die verkaufte Braut und Maskenball am Staatstheater Mainz, Der fliegende Holländer an der Deutschen Oper Berlin, Mazeppa und Eugen Onegin an der Vlaamse Opera Antwerpen), Jörg Behr (Peter Grimes an der Oper Aachen, Dialogues des Carmélites am Staatstheater Oldenburg, Cardillac am Theater Augsburg) sowie Monique Wagemakers (Madama Butterfly an der Staatsoper Stuttgart). 2003 gründet sie mit Tanja Richter und Marc Weeger die Theatergruppe „Fliegen ab Stuttgart“, die noch im selben Jahr den Baden-Württembergischen Theaterpreis erhält. 2004 und 2007 wird sie gemeinsam mit Marc Weeger als beste Bühnen- und Kostümbildnerin in „Die Deutsche Bühne“ nominiert. Als Setdesignerin und Kostümbildnerin ist sie zudem für Filmproduktionen tätig. An der Oper Stuttgart entwirft sie 2012/13 gemeinsam mit Marc Weeger die Kostüme für die Neuinszenierung von Nabucco.