Franck Ollu

Dirigent

Franck Ollu, Dirigent, ist ein weit anerkannter Experte auf dem Gebiet der zeitgenössischen und französischen Musik. Er dirigierte die Uraufführungen wie Oscar Bianchis Thanks to My Eyes (Festival Aix-en-Provence), Pascal Dusapins Penthésiléa (La Monnaie) und Passion (Festival Aix-en-Provence). Er stand am Pult bei der Erstaufführung von George Benjamins Into the Little Hill an der Opéra Bastille im Jahr 2006 und dirigierte es mit der London Sinfonietta (Aldeburgh Festival und Linbury Theatre, Covent Garden), mit dem Ensemble Modern in New York und bei den Festivals in Amsterdam, Wien, Dresden und Frankfurt. Die Wunde Heine von Helmut Oehring wurde unter seiner Leitung sowohl mit dem Ensemble Modern bei er Kölner MusikTriennale als auch mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen an der Berliner Philharmonie aufgeführt. Seine enge Beziehung zum Ensemble Modern führte ihn u.a. zu den Salzburger Festspielen oder mit Heiner Goebbels Landschaft mit entfernten Verwandten ims Bockenheimer Depot in Frankfurt. 2016/17 gab Franck Ollu seine Debüts an der Basler Oper (Xenakis Die Oresteia), am Bolschoi Theater (Benjamins Written on Skin) und beim BBC Philharmonic Orchestra. Des Weiteren gastierte er an der Niederländischen Oper, am Théâtre des Champs Elysées und am Théâtre du Capitole in Toulouse. 2017/18 übernahm Ollu die musikalische Leitung der Uraufführung von Saed Haddads A Wintery Spring, eine Koproduktion der Oper Frankfurt und des Ensemble Modern, die das Werk mit der Barockkantate Il serpente di bronzo von Jan Dismas Zelenka kombiniert. Zudem dirigiert er ein Porträtkonzert von Beat Furrer bei den Salzburger Festspielen sowie Boulezʼ Dérive 2 beim Festival d'Avignon mit dem Ensemble Modern. An der Oper Stuttgart ist Franck Ollu nach Jakob Lenz Dirigent des Doppelabends Der Gefangene │ Das Gehege in der Regie von Andrea Breth.