Benjamin Williamson

Countertenor

Benjamin Williamson, Countertenor, sang im Chor am King's College in Cambridge, wo er Philosophie studierte. Weiterstudium am Royal College of Music, wo er die English Song Competition gewann. 2013 gewann er den Internationalen Gesangswettbewerb Nei Stëmmen in Luxemburg. Des Weiteren gewann er den dritten Preis und den Publikumspreis des CantateBach Wettbewerbs 2015 in Greifswald, war Halbfinalist bei den Kathleen Ferrier Awards 2014 und Finalist beim Royal Overseas League Wettbewerb 2014. Zu seinem Opernrollen zählen Tolomeo in Giulio Cesare (Englisch Touring Opera), Seraphim 3 in John Adamsʼ The Gospel According to the Other Mary (Theater Bonn), Hamor in Jeptha (Iford Arts), Bertarido in Rodelinda, Tassile in Alessandro und Mirtillo in Il pastor fido (London Händel Festival), Ottone in L'incoronazione di Poppea (Ryedale-Festival) und Tragedy in Jacopo Peris Euridice (Britische Jugendoper). Benjamin Williamson gastierte zudem in Glyndebourne, an der English National Opera, an der Scottish Opera und an der Opera North. Im Konzertbereich war er u.a. Solist in Händels Brockes Passion mit der Hanover Band unter der Leitung von Stephen Cleobury, in Händels Messiah in Doha mit dem Qatar Concert Choir und in Danzig mit dem Polski Chor Kameralny, in Purcells The Fairy Queen an der Wigmore Hall sowie in Bachs H-Moll-Messe mit dem Conductus Ensemble (Spanien). An der Oper Stuttgart ist Benjamin Williamson 2017/18 in der Uraufführung Erdbeben. Träume als Anführer der sadistischen Knaben zu erleben.