Ipča Ramanović

Bariton

Ipča Ramanović, Bariton, studierte Gesang an der Musikhochschule in Novi Sad, Serbien und an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Leandra Overmann. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Erste Gastengagements erhielt er an den Opernhäusern in Bielefeld (die Titelpartie in Carl Millöckers Gasparone), in Würzburg und in Freiburg. An der Jungen Oper Stuttgart sang er die Hauptrolle in der Opernproduktion nach Fatih Akins Film Gegen die Wand. 2010/11 war er Mitglied des Opernstudios der Komischen Oper Berlin, wo er u. a. die Partien des Masetto (Don Giovanni), Farfarello (Die drei Orangen), Djuro (Die rote Zora) und Schaunard (La bohème) interpretierte. 2011 sang er das Eröffnungskonzert des Julian Rachlin Festival in Dubrovnik mit der Belgrader Philharmonie unter Leitung von Zubin Mehta. Weitere Engagements erhielt er an der Komischen Oper Berlin und am Théâtre du Capitole in Toulouse. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört er dem Opernensemble des Heidelberger Theaters an und sang hier u.a. Guglielmo in Così fan tutte, Graf Almaviva in Le nozze di Figaro, Papageno in Die Zauberflöte, Marcello in La bohème sowie den Leichten Koffer in der Uraufführung Hochwasser von Johannes Harneit in der Regie von Peter Konwitschny. 2017/18 interpretiert er erstmalig die Titelpartie von Don Giovanni. An der Jungen Oper Stuttgart ist Ipča Ramanović in der Uraufführung der Kammeroper Krieg. Stell dir vor, er wäre hier von Marius Felix Lange zu erleben.