Karl-Friedrich Dürr

Bass-Bariton | Kammersänger

Karl-Friedrich Dürr, Bassbariton, geboren in Stuttgart. Studium bei Günther Reich. 1980-2014 war er Ensemblemitglied der Oper Stuttgart, wo er mit der Titelrolle in W. Rihms Jakob Lenz debütierte. Seitdem u.a. in Rollen wie Figaro, Leporello (Don Giovanni), Don Alfonso (Così fan tutte), Eisenhardt (Die Soldaten), Klingsor (Parsifal), Tierbändiger/Athlet (Lulu), Faninal (Der Rosenkavalier), Vater (Hänsel und Gretel) und Bartolo (Il barbiere di Siviglia) zu erleben. Er sang außerdem Baculus (Der Wildschütz), Köchin von Kreonta (Die Liebe zu den drei Orangen), Priester (Moses und Aron), Dr. Kolenatý (Die Sache Makropulos), Narbal (Les Troyens) und Mesner (Tosca). Er gastierte u.a. an der Dresdner Semperoper, in Berlin und München, an der Opéra de la Bastille in Paris, in Triest und in New York. Seine Konzerttätigkeit führte Karl-Friedrich Dürr zum Next Wave Festival nach New York, nach Straßburg, Paris, Triest, Bonn, Bremen und 1987 auch zum RSO Berlin, wo er t a f f – Zeitwinde von Hans-Joachim Hespos uraufführte. 1998 wurde Karl-Friedrich Dürr zum Kammersänger und 2016 zum Ehrenmitglied der Oper Stuttgart ernannt. In der Saison 2016/17 kam Karl-Friedrich Dürr als Direktor der Waffenfabrik (Der Schaum der Tage) und als Mesner (Tosca) an die Oper Stuttgart zurück und ist auch in der Spielzeit 2017/18 erneut als Mesner in Tosca sowie in der Wiederaufnahme Der Freischütz als Kuno zu erleben.